Neuanfang ?!

Zwei Augenblicke innerhalb ein paar Wochen haben mein Leben, ja alles wieder umgedreht. Wow. Aber diesmal !Stop!

Überlege kurz. Ordne deine Gedanken, deine Gefühle. Ok, ich laufe! Ich laufe den ganzen Weg von der Arbeit nach Hause. Keine Ahnung, wie weit weg das ist. Aber ein guter Lauf ordnet gut ein. Zuhause angekommen bricht es kurz aus mir raus und die Tränen schießen los. Auf dem Weg nach Hause, die letzten der zwei alten und noch sehr verletzende Freunde die Freundschaft dann noch letztendlich gekündigt. Ich bin nichts für euch im Moment. Ich möchte euch nichts bieten, nicht im Moment und meistens, und so kenne ich mich, nie wieder. Kümmert euch um eure „Ichhaftigkeit“ doch selbst, statt diese auf jeden Mensch, der euch gegenübersteht sehen zu wollen. Ich will doch meine Ruhe haben, Gemeinschaft will ich haben ohne Reden oder Zuhören zu müssen. Ich rede gerne, ich höre gerne zu, ich habe auch gerne meine Ruhe. Und das Freunde verwechselt ihr mit fehlende Empathie. Ja. Fehlende Empathie für eure fantastischen Theater. Genug habt ihr gehabt. Gierig wart ihr bis zum Schluss, ein jeder für sich.

Aber jetzt zum den wichtigen Sachen im Leben. Ich habe keine Arbeit mehr. Was???? Genau so stand ich heute da. Ich habe es nicht fassen können. Finde die Chefin war sehr weise das erst gegen Feierabend einzureichen. Ich war sprachlos, habe gesagt, ich muss jetzt nach Hause und bin los gelaufen. Naja, nach der erste Panik, habe ich gedacht, so schlimm sieht es doch gar nicht aus und ich wollte mich eh initiativ bei der SAP bewerben.

Das klingt schon gut, oder.

Auch hier hilft mir Hans Asperger, der sich immer mir immer wieder bewährt, diesmal mit folgende Sätze:

„Gerade bei den Autistischen sehen wir – mit weit größerer Deutlichkeit als bei den ‚Normalen‘ –, daß sie schon von frühester Jugend an für einen bestimmten Beruf prädestiniert erscheinen, daß dieser Beruf schicksalhaft aus ihren besonderen Anlagen herauswächst.“

Hans Asperger, kopiert aus Wikipedia

So sah ich doch welches Glück ich doch habe. Die letzten 6 Monate vor allem, aber eigentlich, die letzten 12 Monate habe ich mich als Programmierer gut gehalten und insgesamt 1 Rücknahme der Kündigung sowie eine Vertragsverlägerung und die große Ehre im Data Warehouse später getauft, (Ironie) nachdem ich dazu kam, im Business Intelligence zu Arbeiten. Habe viel gelernt, darunter 3 Programmiersprachen, welche mir eine der meistgefragte IT-Berufe die Türe öffnet. Also bewerbe ich mich morgen iniativ bei der SAP. Ich werde mich so bewerben, mit der gleiche Selbsteinschätzung als bei Rutronik. Das ist die Reihenfolge. Controlling, Software Architektur oder 3. Entwicklung. Bin aber bereits noch viel viel mehr zu lernen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.