Kreise im Kreis

Es ist noch nicht sehr lange her, da fragte ich mich, ob ich verrückt geworden sei. Die Antwort bekam ich nicht gleich und viele Tage, ja sogar viele Monate lang war ich dessen nicht sicher. Für jemanden wie ich, der die Wahrheit liebt, und das, weil die Wahrheit so streng ist wie sie sanft ist. Eine Eigenschaft die zwischen Mutter und Kind gut sichtbar ist. Die Mutter Kind Beziehung ist wenn es Intakt ist vielleicht das größte sichtbarer Zeichen innerlichen Lebens. Ich liebe die Wahrheit, weil sie da ist. Man kann nur lieben was oder wer da ist. Damit meine ich nicht die rein körperliche Anwesenheit von jemanden. Nein. Den viele sind körperlich da und dennoch sind sie nicht da. Kann man eine Illusion lieben? Ja, ein einzelner kann eine Illusion lieben, doch dies wird sich irgendwann als ein bösen Dämon entpuppen.

An alle da draußen, achtet darauf das diejenigen die ihr liebt wirklich da sind. Ich habe eine Illusion geliebt, die ich entweder leugnen müsste oder mich selbst dafür leugnen und für verrückt erklären müsste, was wohl deren Ambition war. All die Zeit, waren genau das waren die Lügen die sie erzählt haben. Eine Untat der an Rücksichtslosigkeit nicht so schnell seines gleiches findet. Ich sollte denken ich sei verrückt geworden. Ein böser Plan, entstanden aus Missgunst, für die wenige Talente die ich habe und auch gerne zu Verfügung stelle. Für das was ich bin, wofür ich nichts kann, dafür bin ich beneidet worden. Nicht für das was ich lernte und arbeitete, sondern für das Leben selbst, welches in mir ist. Diese Unendliche Quelle an Energie der mich jeden Tag immer weiter vorantreibt, diese Energie die ich nur für andere nutzen kann nicht für mich selbst, das war die Quell des Missgunstes und ihre logische späteren Folgen, die des Neides und später auch der Versuch der Aneignung (So endet jegliche Missgunst, mit der Aneignung dessen was man nicht hat.

Dabei wissen sie nicht, das sie das nicht wegnehmen können. Alles andere ja, aber das nicht. Die Ursache ihrer Missgunst war das was mich ausmacht. Sie fingen an mich mehr und mehr zu verleugnen. Die komplette Verleugnung meine Individualität war die Folge. Das passierte in ihren Köpfen und machte Sie schließlich selbst verrückt. Heute noch werde ich, der niemanden geschadet hat, nicht als Mensch, der eine eigene Wille hat, nicht als jemanden den man rufen könnte, einen Namen habe ich für sie nicht. In ihrer Starrhalsigkeit mir ständig meine Würde wegzunehmen, haben sie nicht gemerkt, wie sie selbst ihre menschliche Würde verloren. Würde braucht einen gegenüber den man würdigt. Nun rühmen sie sich ihrer Schande. Wie einen Haufen Affen ohne Regeln der Ordnung und der Wahrheit sind sie geworden. Solange sie mich nicht als Mensch sehen, solange sie sich jeden Tag anlügen, kommen sie dahin wo es kein Weg zurück mehr gibt. Dann sind sind nur noch leere Hüllen. Außen sehen sie aus wie sie immer aussehen, aber verottet werden sie innendrin sein. Ein Acker der keine Frucht mehr bringt. Leider. Es ist eine große Tragödie und ich bete dafür, dass niemanden verloren geht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.